Proxmox VE 4.1 veröffentlicht

11.12.2015

Die neueste Version der Virtualisierungsplattform Proxmox VE verbessert den ZFS-Support.

Ab sofort ist das neue Release 4.0 der Virtualisierungsplattform Proxmox Virtual Environment (VE),verfügbar. Proxmox VE 4.1 basiert auf der aktuellsten Debian Jessie-Version und Kernel 4.2.6 mit LXC und QEMU 2.4.1. Zahlreiche Verbesserungen und Bugfixes sind auf Anregung der Proxmox Community und der Kunden in das Produkt eingeflossen. Dazu zählen verbesserte ZFS-Integration für den ISO-Installer, verbessertes Startup und Shutdown-Verhalten und Disk-Resizing für LXC-Container.  Als  Technologievorausschau unterstützt Proxmox VE 4.1 LXC unprivilegierte Container und LVM Thin-Support.

Proxmox VE 4.0 ist auf der Proxmox-Webseite als Download verfügbar. Für Firmenkunden bietet die hinter Proxmox stehende Firma Support-Subskriptionen ab 59,90 Euro pro CPU und Jahr an.

KVM

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Proxmox VE 4.0 verbessert Hochverfügbarkeit

Die neueste Version der Virtualisierungsplattform Proxmox VE bringt einen neuen High-Availability-Manager mit.

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018