Proxmox VE 4.1 veröffentlicht

11.12.2015

Die neueste Version der Virtualisierungsplattform Proxmox VE verbessert den ZFS-Support.

Ab sofort ist das neue Release 4.0 der Virtualisierungsplattform Proxmox Virtual Environment (VE),verfügbar. Proxmox VE 4.1 basiert auf der aktuellsten Debian Jessie-Version und Kernel 4.2.6 mit LXC und QEMU 2.4.1. Zahlreiche Verbesserungen und Bugfixes sind auf Anregung der Proxmox Community und der Kunden in das Produkt eingeflossen. Dazu zählen verbesserte ZFS-Integration für den ISO-Installer, verbessertes Startup und Shutdown-Verhalten und Disk-Resizing für LXC-Container.  Als  Technologievorausschau unterstützt Proxmox VE 4.1 LXC unprivilegierte Container und LVM Thin-Support.

Proxmox VE 4.0 ist auf der Proxmox-Webseite als Download verfügbar. Für Firmenkunden bietet die hinter Proxmox stehende Firma Support-Subskriptionen ab 59,90 Euro pro CPU und Jahr an.

KVM

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Proxmox VE 4.0 verbessert Hochverfügbarkeit

Die neueste Version der Virtualisierungsplattform Proxmox VE bringt einen neuen High-Availability-Manager mit.

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite