Qemu-Adventskalender zeigt Retro-Linux

02.12.2014

Das Qemu-Projekt veröffentlicht in der Adventszeit jeden Tag ein anderes Betriebssystem-Image. Den Anfang macht eine Distribution aus der Linux-Steinzeit.

Unter der Adresse www.qemu-advent-calendar.org veröffentlicht das Qemu-Projekt die nächsten drei Wochen jeden Tag ein anderes Betriebssystem-Image, das sich mit der Linux-basierten Virtualisierungslösung in Betrieb nehmen lässt. Den Anfang macht ein Image von Slackware, der ersten heute noch gepflegten Linux-Distribution.

Entstanden ist Slackware als Fork der SLS-Distribution, die von Patrick Volkerding zuerst zum eigenen Gebrauch entwickelt wurde. Allerdings stieß Slackware dann auf so große Nachfrage, dass daraus eine eigenständige Linux-Distribution wurde, die bis heute Bestand hat. Die von Qemu angebotene Slackware-Version stammt aus dem Jahr 1993, basiert noch auf einem Linux-Kernel der Version 0.99pl11A und war als Set von 24 Disketten erhältlich.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Qemu emuliert Eselei

Der Qemu-Adventskalender bietet dieses Jahr wieder 24 ausgefallene Betriebssystem-Images. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019