Rechenzentren wachsen weiter

11.10.2012

Mit dem DatacenterDynamics 2012 Global Census wurden jetzt erste Ergebnisse der weltweit größten quantitativen Erhebung der Daten-Center-Branche bekannt. Danach wuchsen die Investitionen in Rechenzentren  weltweit um 22 Prozent seit 2011, mit einem prognostizierten weiteren Anstieg von 14 Prozent im Jahr 2013.

Den größten Anstieg (22,5% weltweit) verzeichneten Investitionen im Facility Management und in der Elektrotechnik, darunter in Bereiche wie Stromverteilung-und Schaltgeräte, unterbrechungsfreie Stromversorgungen, Generatoren, Kühl-Geräte, Sicherheits-Ausrüstung, Brandbekämpfung und Data Center Infrastructure Management (DCIM). Die eigentliche IT-Ausstattung (aktive Geräte wie Server, Storage, Switches und Router) zeigte ein langsameres Wachstum (16,7 Prozent) - von 30  auf  35 Milliarden Dollar., Der Aufstellraum für die Geräte in Rechenzentren (White Space) vergrößerte sich weltweit  von 24 auf 26 Millionen Quadratmetern, bis 2013 wird ein Anstieg auf  von 31 Millionen Quadratmeter vorausgesagt.

Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen in Europa hat der Rechenzentrums.-Sektor hier weiterhin ein stetiges Wachstum der Investitionen verzeichnet. Die Ergebnisse des DatacenterDynamics Zensus zeigen, dass europäische Investitionen von 2011 auf 2012 um 13,6% gestiegen sind. Obwohl dieses Wachstum im Vergleich zu Regionen wie Asien-Pazifik und Lateinamerika bescheiden erscheint (jeweils 24,2% und 31,4%) ist es eine ähnliche Wachstumsrate, wie sie auf dem anderen reifen Rechenzentrum Markt in Nordamerika zu erkennen ist. Europa trägt somit immer noch einen bedeutenden Anteil zu den weltweiten Gesamtinvestitionen in die Rechenzentrum Industrie bei  ($ 105 Mrd. weltweit).

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Deutscher Speichermarkt wächst

Die Kehrseite der Datenflut: Der deutsche Markt für Massenspeicher wird dieses Jahr um 2,5 Prozent zulegen. Das erwartet der Branchenverband BITKOM.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019