Red Hat kauft CoreOS

31.01.2018

Der Container-Spezialist soll die Kubernetes-Expertise des Linux-Distributors vertiefen. 

Wie Red Hat bekannt gibt, übernimmt es für 250 Millionen US-Dollar den Container-Spezialisten CoreOS. Damit will Red Hat sein Angebot im Bereich Container und Orchestrierung weiter ausbauen. Neben der minimalistischen Linux-Distribution Container Linux (ehemals CoreOS) bietet CoreOS beispielsweise auch eine Kubernetes-Distribution namens Tectonic.

Außerdem hat CoreOS mit Rocket (rkt) eine zu Docker alternative Container-Runtime sowie eine Container-Registry namens Quay veröffentlicht. Mitarbeiter von CoreOS sind außerdem an der Standardisierung von Container-Images und -Runtimes im Rahmen der Open Container Initiative (OCI) beteiligt. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

CoreOS führt Kubernetes-Operatoren ein

Eine neue Software-Klasse namens "Operators" soll helfen, komplexe Software als Container zu betreiben.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019