Red Hat stellt OpenShift 3 fertig

25.06.2015

Für die neue Version der freien PaaS-Plattform hat Red Hat wesentliche Teile neu programmiert. Hierbei spielt Docker die tragende Rolle.

OpenShift 3 ist fertig. Die von Red Hat entwickelte PaaS-Lösung setzt auf Docker-Container, Kubernetes-Orchestrierung und das hauseigene Red Hat Enterprise Linux 7. Im Gegensatz zu älteren OpenShift-Versionen, die zum Deployment von Anwendungen noch das Konzept einer sogenannten Cartridge verwendeten, ist OpenShift 3 um den Einsatz von Docker-Containern herum gebaut. Außerdem setzten die Red-Hat-Entwickler bei der Neuprogrammierung von OpenShift die Programmiersprache Go ein.

Entwickler, die Anwendungen auf der PaaS-Plattform einsetzen möchten, können dafür Web- und Befehlszeilen-Schnittstellen von OpenShift verwenden. Darüber hinaus lässt sich der Prozess der Docker-Image-Erstellung mit einer Source-to-Image-Funktion von OpenShift automatisieren.

Neben der Open-Source-Version von OpenShift bietet Red Hat ein kommerzielles Produkt namens OpenShift Enterprise an, dessen Preisgestaltung sich nach Sockets und Cores richtet. Zudem will Red Hat die PaaS-Plattform unter dem Namen "OpenShift Dedicated" auch als Dienst anbieten.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Red Hat startet OpenShift Commons

Mit einer neuen Initiative will Red Hat Anwender, Partner und Kunden um seine Cloud-Plattform versammeln.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019