Red Hat wird OpenStack-Mitglied

13.04.2012

Wie erwartet, tritt Red Hat dem Konsortium rund um OpenStack bei. Ein darauf basierendes Software-Produkt sei ebenfalls in Planung.

Wie bereits erwartet, tritt Red Hat nun auch offiziell dem OpenStack-Projekt bei. Das gibt der Open-Source-Hersteller in einem FAQ-Dokument bekannt. Damit gesellt sich Red Hat zu den mittlerweile über 100 Firmen, die die offene Virtualisierungsplattform unterstützen, die ursprünglich von Rackspace und Ansolabs entwickelt wurde.

Eine Enterprise-Distribution von OpenStack soll irgendwann folgen, lässt Red Hat wissen, Details dazu gebe es noch nicht. Bisher war Red Hat zwar kein offizieller Unterstützer von OpenStack, aber Entwickler der Firma haben bereits viel Code zum Projekt beigetragen. Allerdings arbeitet Red Hat auch noch an weiteren Cloud-Projekten, etwa Aeolus und Cloudforms. Unter dem Namen Openshift bietet Red Hat sogar eine eigene Cloud-Anwendungsplattform als Dienst an.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Symantec wird OpenStack-Mitglied

Die Security-Experten sind nun Gold-Members der OpenStack Foundation.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019