Redis 3.2.0 ist fertig

09.05.2016

In der neuen Version des In-Memory-Key-Value-Store wurde unter anderem der Cluster-Mode verbessert.

Salvatore Sanfilippo hat die neueste Version 3.2.0 der In-Memory-Datenbank Redis freigegeben. Dabei haben er und die anderen Entwickler des Projekts den Cluster-Modus von Redis verbessert, etwa durch Rebalancing und Migration von Replikas. Eine neue GEO-API ermöglicht es Anwendern, Daten nach Längen- und Breitengrad im Redis-Store zu suchen. Ein anderer neuer Datentyp sind Bitfelder.

Verbesserungen gibt es auch bei der Unterstützung von Lua-Scripts. So können nun die Ergebnisse der Skript-Ausführung repliziert werden, statt nur die Skripts selber zu replizieren. Außerdem gibt es jetzt einen Lua-Skript-Debugger.

Redis 3.2.0 braucht dank diverser Optimierungen weniger Speicher als die Vorgängerversionen und das Datenbank-File, das Redis zur permanenten Speicherung der Daten verwenden kann, wird schneller geladen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Amazon bietet Redis-Cache

Der Cloud-Provider erweitert sein Caching-Angebot um die NoSQL-Datenbank Redis.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019