Rosa Enterprise Linux ist testbereit

10.09.2012

Die russische Firma Rosa stellt eine Testversion ihrer Enterprise-Linux-Distribution zum Download bereit.

Wie die Firma Rosa mitteilt, können sich Interessierte ab sofort eine Testversion des Rosa Enterprise Linux 2012 "Helium" herunterladen. Das ist ein neues Server-Produkt der russischen Softwarefirma, die bisher unter dem Namen "Marathon" eine auf Mandriva Linux basierende Desktop-Distribution anbot. Verschiedene Mandriva-Technologien sind nun auch in den Server eingeflossen, etwa der Mandriva Directory Server, den Rosa um Kerberos-Verschlüsselung erweitert hat.

Weitere Dienste, die der Rosa Server implementiert, sind Mail (mit Postfix), DNS, DHCP, Webserver, Datenbanken und Druckdienste. Über Policies können Administratoren die Zugriffsrechte regeln. Für Backups greift der Rosa Enterprise Server auf das freie Paket Bacula zurück. Auch das Cloud-Framework Open Stack ist mit Version 2012.1 "Essex" mit an Bord. Mit einem webbasierten grafischen Frontend können Administratoren den Rosa Server verwalten. Diverse ISO-Images sind unter der Adresse http://mirror.rosalab.ru/iso/ROSA.Server/ROSA.Server.Beta/ zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020