SQL Server 2014 verbessert Performance

20.03.2014

Microsoft hat die neue Version des SQL Server vorgestellt, der durch In-Memory-Transaktionen beschleunigt wurde. 

Wie Quentin Clark, der Corporate Vice President der Data Platform Group von Microsoft, in seinem Blog berichtet, ist der SQL Server 2014 fertiggestellt und ab Anfang April für die Allgemeinheit verfügbar. Viel Arbeit wurde in die In-Memory-Technologie gesteckt, die Transaktionen im Hauptspeicher durchführt und damit nach seinen Angaben bis zu 30-fach beschleunigt. Als Beispiel für einen Kunden, der davon profitiert, zitiert Clark den Sportwettenanbieter Bwin. 

Die zweite wichtige Erweiterung des neuen SQL Server geht in Richtung Cloud Computing und Big Data. So ist es möglich, den SQL Server mit dem Cloud-Dienst Azure zu verbinden, etwa zu Backup-Zwecken. Alternativ können Kunden den SQL Server auch direkt in der Azure-Cloud betreiben. Dort bietet Microsoft ergänzend zu SQL Server für Big-Data-Anwendungen auch Hadoop mit dem Analyseprodukt HDInsight an. 

Links zu neuen SQL-Server-Themen wie der Datenbank-Engine, Analyse und Reporting sind in der IT Pro Academy zu finden. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite