Samba 3.6.0 unterstützt SMB-2-Protokoll

09.08.2011

Die erste Version von Samba 3.6 ist mit einer funktionierenden Umsetzung von SMB 2 ausgestattet.

Über SMB 2 sollten alle Features nutzbar sein, laut den Entwicklern sind lediglich Modifikationen der Nutzer-Quotas mit den Windows Quota Management Tools nicht möglich. SMB 2, seit Windows Vista im Einsatz, ist allerdings nicht die Default-Einstellung und muss aktiviert werden.

Samba 3.6.0 bringt zudem mehr Sicherheit in den Standardeinstellungen, einen stark überarbeiteten Druckbereich, vereinfachtes ID-Mapping und ein neues Modul für die Traffic-Analyse. Die Release Notes listen Details und Änderungen. Die Quellen gibt es auf dem Download-Server des Samba-Projekts.

[Diese Meldung stammt von Linux-Magazin Online]

Ähnliche Artikel

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020