Samba 4 ist fertig

13.12.2012

Das Samba-Team hat nach einigen Jahren Entwicklungszeit die vierte Version des SMB-Servers veröffentlicht. Er kann nun auch als Active-Directory-Server fungieren und bringt weitere lange erwartete Neuerungen.

Hersteller wie Univention hatten Backports auf Samba 4 mithilfe eigener Addons schon länger im Programm (das Linux-Magazin berichtete ), doch die Samba-Entwickler selbst traten lange auf die Bremse und wollten offenbar nicht zu früh veröffentlichen und so eventuell zahlreiche Windows-Client-User vergrätzen. Jetzt ist die Samba-Server-Suite veröffentlicht, Version 4 steht zum Download bereit.

Die wichtigsten Änderungen stellen nach der langen Entwicklungszeit dann auch keine wirklichen Neuheiten mehr dar. Erwartungsgemäß kann Samba 4 jetzt einen Active-Directory-Server vollständig ersetzen (AD 2000 und später): Das Domänenlogon für Clients mit Kerberos und LDAP über CIFS funktioniere jetzt sauber, schreiben die Entwickler in ihrem Announcement .

Dazu kommen mit NTVF ein neuer Fileserver, zwei DNS-Varianten, NTP-Integration und ein Python Scripting Interface. Einige Probleme gäbe es zwar noch, zum Beispiel bei der Replikation auf BSD-Hosts, doch die Workarounds kämen in den nächsten Versionen.

[Diese Meldung stammt von Linux-Magazin Online]

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Samba 4.2.3 verfügbar

Eine neue Version des Samba-Release 4 steht zur Verfügung.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021