Samsung kauft Cloud-Anbieter Joyent

16.06.2016

Die Cloud- und Containerlösungen von Joyent basieren auf OpenSolaris und Open-Source-Technologien.

Der südkoreanische Samsung-Konzern übernimmt den Cloud-Anbieter Joyent. Damit wird Samsung der Hauptkunde für die auf Containern basierenden Datacenter von Joyent und soll zum weltweiten Ausbau der Infrastruktur beitragen. Kernstücke der Joyent-Technologie sind der Container-Dienst Triton und der Object Storage Manta.

Das von Joyent verwendete Betriebssystem SmartOS basiert auf dem Quellcode von OpenSolaris respektive dem Open-Source-Fork Illumos. Joyent hat den Linux-Hypervisor KVM auf SmartOS portiert, um in den Solaris-Zones auch Linux-Maschinen betreiben zu können. Auch die meisten anderen Komponenten der Cloud- und Containerlösung sind unter einer Open-Source-Lizenz verfügbar. Joyent unterstützt außerdem die Entwicklung des freien Javascript-Frameworks Node.js.

Einen Einblick in SmartOS gibt der Artikel "Clever und smart" im ADMIN-Magazin.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Joyent integriert Docker in SmartOS

Docker-Container lassen sich nun nativ auf SmartOS und dem Smart Data Center betreiben.

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018