Spacewalk 2.2 ist fertig

18.07.2014

Das neue Release der Linux-Management-Software unterstützt die Red Hat Enterprise Linux und CentOS 7 und wurde auch in anderen Aspekten verbessert.

Die vorwiegend bei Red Hat angestellten Entwickler haben Version 2.2 der Linux-Management-Software Spacewalk vorgestellt. Sie unterstützt jetzt die aktuellen Releases 7 von Red Hat Enterprise Linux und CentOS. Neu ist außerdem eine Read-Only-API, über die Spacewalk-Benutzer ohne Schreibrechte auf die Management-Informationen zugreifen dürfen, etwa für Monitoring oder Auditing. Zum Power-Management der verwalteten Rechner wurden die Fencing-Funktionen der Provisioning-Software Cobbler integriert.

Um den gemanagten Rechnern Software-Pakete schneller bereitstellen zu können, agiert Spacewalk jetzt als Caching-Proxy, der die aus dem Internet geladenen Pakete zwischenspeichert, sodass der Download nur einmal stattfinden muss. In punkto Sicherheit wurde die Integration in den Directory-Service FreeIPA verbessert und Support für den US-amerikanischen Krypto-Standard FIPS 140-2 eingebaut.

Download-Links für Red Hat / CentOS, Fedora und Suse sind in den Release-Notes zu Spacewalk 2.2 zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Linux-Systemmanagement: Spacewalk 2.0 veröffentlicht

Die freie Systemmanagement-Software Spacewalk ist in Version 2.0 verfügbar.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018