Suse: Docker in SLES 12 bereit für produktiven Einsatz

23.06.2015

Suse unterstützt das die Container-Virtualisierungslösung Docker jetzt vollständig im Enterprise Server 12.

Suse unterstützt die Container-Virtualisierungslösung Docker jetzt vollständig als Teil der Container-Komponenten von Suse Linux Enterprise Server 12  (SLES12). Kunden können eine eigene On-Premise-Registry hinter der Unternehmens-Firewall einrichten, um Container-Images in einer kontrollierten, sicheren Umgebung zu hosten. Damit steht Docker nun für den Produktionsbetrieb von Container-Anwendungen zur Verfügung.

Neben der Verwendung des offiziellen Docker-Repository können Kunden eine eigene Docker-Registry einrichten, die hinter der eigen Firewall vor Angriffen geschützt ist. Das Open-Source-Tool Portus bietet Frontend und Authentifizierung für diese On-Premise-Registry.

Das YaST Management Framework bietet einen Überblick über verfügbare Docker-Images und unterstützt Anwender beim einfachen und kontrollierten Betrieb von Container-Anwendungen. Das Kiwi-Tool ermöglicht jetzt zudem das Konstruieren eigener Images im Docker-Format.

Das aktuelle Docker-Angebot von Suse unterstützt x86-64 Server. An der Unterstützung anderer Hardware-Plattformen wird gearbeitet. Auch die Integration mit Suse Manager zum Lifecycle Management ist geplant

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Suse Linux Enterprise 12 Service Pack 1 verfügbar

Neue Features betreffen vor allem Hochverfügbarkeit und Container-Virtualisierung mit Docker.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022