Suse verbessert Enterprise-Storage-Produkt

27.09.2017

Der neuen Version 5 von Suse Enterprise Storage kommen die Verbesserungen des aktuellen Ceph-Release zugute.

Suse hat auf seiner Hauskonferenz die neueste Version seines Enterprise-Storage-Produkts vorgestellt. Laut Suse ist es das erste Storage-Produkt, das auf der neuesten Ceph-Version basiert. Deshalb profitiert Suse Enterprise Storage 5 unter anderem vom neuen Ceph-Storage-Backend Bluestore, das statt eines konventionellen Unix-Dateisystems die Raw Devices verwendet und damit die Speicher-Performance steigert.

Weitere Neuerungen sind der NFS-Export von CephFS und Rados-GW, die beide laut Suse für den produktiven Einsatz geeignet sind. Als Preview enthalten ist der Export von CephFS via Samba/SMB.

Auch das Management soll durch eine aktuelle Version der Open-Source-Software OpenAttic vereinfacht werden, die die Basis für die GUI von Suse Enterprise Storage 5 bildet.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Suse Storage 3 unterstützt CephFS

Das Storage-Produkt von Suse setzt die neueste Ceph-Version ein und bietet damit den Anwendern die neuesten Features. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019