Suse verbessert Enterprise-Storage-Produkt

27.09.2017

Der neuen Version 5 von Suse Enterprise Storage kommen die Verbesserungen des aktuellen Ceph-Release zugute.

Suse hat auf seiner Hauskonferenz die neueste Version seines Enterprise-Storage-Produkts vorgestellt. Laut Suse ist es das erste Storage-Produkt, das auf der neuesten Ceph-Version basiert. Deshalb profitiert Suse Enterprise Storage 5 unter anderem vom neuen Ceph-Storage-Backend Bluestore, das statt eines konventionellen Unix-Dateisystems die Raw Devices verwendet und damit die Speicher-Performance steigert.

Weitere Neuerungen sind der NFS-Export von CephFS und Rados-GW, die beide laut Suse für den produktiven Einsatz geeignet sind. Als Preview enthalten ist der Export von CephFS via Samba/SMB.

Auch das Management soll durch eine aktuelle Version der Open-Source-Software OpenAttic vereinfacht werden, die die Basis für die GUI von Suse Enterprise Storage 5 bildet.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Ceph 10.2.0 einsatzbereit

Die neueste Version des verteilten Dateisystems soll reif für den produktiven Einsatz sein und die Basis für ein Release mit Long Term Support werden. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020