Suse verbessert Enterprise-Storage-Produkt

27.09.2017

Der neuen Version 5 von Suse Enterprise Storage kommen die Verbesserungen des aktuellen Ceph-Release zugute.

Suse hat auf seiner Hauskonferenz die neueste Version seines Enterprise-Storage-Produkts vorgestellt. Laut Suse ist es das erste Storage-Produkt, das auf der neuesten Ceph-Version basiert. Deshalb profitiert Suse Enterprise Storage 5 unter anderem vom neuen Ceph-Storage-Backend Bluestore, das statt eines konventionellen Unix-Dateisystems die Raw Devices verwendet und damit die Speicher-Performance steigert.

Weitere Neuerungen sind der NFS-Export von CephFS und Rados-GW, die beide laut Suse für den produktiven Einsatz geeignet sind. Als Preview enthalten ist der Export von CephFS via Samba/SMB.

Auch das Management soll durch eine aktuelle Version der Open-Source-Software OpenAttic vereinfacht werden, die die Basis für die GUI von Suse Enterprise Storage 5 bildet.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Suse Storage 3 unterstützt CephFS

Das Storage-Produkt von Suse setzt die neueste Ceph-Version ein und bietet damit den Anwendern die neuesten Features. 

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite