Synology veröffentlicht DiskStation Manager 6.0

29.03.2016

Die neue Version des Synology-Betriebssystems enthält mehr Groupware- und Virtualisierungsfunktionen. 

Ab sofort können Besitzer von Synology-NAS die neue Version 6.0 des DiskStation Manager herunterladen. Neu ist die Mailplus-Funktion, die es erlaubt, einen eigenen Mailserver zu betreiben und Anwender mit einem webbasierten Mailclient zu versorgen. Werden zwei Synology-Geräte verwendet, lässt sich ein hochverfügbares Setup aufbauen. Ein neues Spreadsheet-Paket erlaubt es, gemeinsam an Tabellen zu arbeiten. 

Außerdem bietet der Synology DSM 6.0 erweiterte Virtualisierungsfunktionen. Virtuelle Instanzen erlauben es, Storage zu virtualisieren und beispielsweise zwischen mehreren Synology-Geräten zu migrieren. Außerdem lassen sich Synology-Modelle als Docker-Host betreiben, auf denen Docker-Anwendungen in Containern laufen. 

Beim Thema "Enterprise-Storage" setzt Synology auf das Linux-Dateisystem Btrfs, das zur Datensicherheit beispielsweise die Metadaten doppelt speichert. Eine weitere Maßnahme zur Erhöhung der Datensicherheit sind Prüfsummen für Metadaten und Dateiinhalte. Mehr Redundanz können Anwender durch den Einsatz von Synology Hybrid RAID (SHR) erreichen. Zur Erhöhung der Performance lassen sich mit den Synology-NAS SSDs als Cache verwenden. 

Auch TLS-Zertifikate von Let's Encrypt lassen sich jetzt im Synology-OS verwenden. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019