Teamviewer 7 für Linux verfügbar

02.02.2012

In der neuen Version erlaubt die Fernsteuerungs-Software erstmals auch Online-Meetings.

Die Firma Teamviewer hat die neueste Version ihres gleichnamigen Produkts für Linux veröffentlicht. Erweitert wurden in Teamviewer 7 die Funktionen für die Fernsteuerung von Remote Desktops unter Linux, Windows und Mac OS X.Mit speziellen Apps für iPhone, iPad und Android ist auch die mobile Nutzung möglich.

TeamViewer 7 bietet erstmals die Möglichkeit, Online-Meetings mit bis zu 25 Teilnehmern durchzuführen. Bei diesen Meetings ist auch der Austausch von Dokumenten zwischen den Teilnehmern möglich. Die Kommunikation zwischen Teamviewer-Clients und dem Server ist mit AES-256 geschützt. Teamviewer 7 für Linux lässt sich ab sofort unter www.teamviewer.com/download herunterladen. Für den professionellen Einsatz sind verschiedene Lizenzen zu einmaligen Kosten ab 499,- Euro zzgl. MwSt. erhältlich.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Teamviewer ermöglicht Remote-Desktop zwischen Linux und Windows

Teamviewer veröffentlicht eine Linux-Version ihrer Software für Desktop-Sharing.

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018