Tintri stellt Einsteiger-All-Flash-System vor

09.12.2015

Das Einsteigermodell T5040 unterstützt mit 18 TByte Flash-Speicher bis zu 1500 VMs.

Tintri hat mit dem VMstore T5040 ein neues Einstiegs-All-Flash-Modell vorgestellt. Die VMstore T5040 reiht sich in die kürzlich präsentierte T5000 All-Flash-Serie ein und komplementiert mit der schon länger erfolgreichen T800 Hybrid-Flash-Serie Tintris Angebot an VM-zentrischen Speicherlösungen. Tintri bietet Kunden damit noch mehr Auswahl an Speicherplattformen, die ein gemeinsames Betriebssystem und Analysefunktionen in Echtzeit teilen. Über die neue Hardware hinaus, kündigte Tintri noch ein Update von Tintri OS auf die neue Version 4.1 an, das ab sofort Citrix XenServer, VMware VVols und erweiterte Funktionen für Hyper-V unterstützt.

Das neue Modell VMstore T5040 verfügt über dieselben Features wie die im August 2015 vorgestellten Schwestermodelle T5060 und T5080, hat jedoch eine geringere Kapazität. Die ebenfalls 2U hohe Speicher-Appliance kann mit ihren 18 TByte an Flashspeicher bis zu 1500 VMs unterstützen. Die höchste Dichte bietet die T5080, die in einem Rack bis zu 100.000 VMs, 1.4 PByte an Daten und 4 Millionen IOPS bieten kann. Die T5000-Serie wurde für den performanten Betrieb sehr großer Datenbanken und großer, persistenter VDI-Umgebungen entwickelt, die einen vorhersehbar hohen Datendurchsatz und Latenzen unter einer Millisekunde für ihre gesamte Kapazität benötigen. 

Tintri OS 4.1 unterstützt ab sofort neben VMware vSphere, Microsoft Hyper-V, Red Hat Enterprise Virtualization und OpenStack auch Citrix XenServer. Zudem kann Tintri VMstore gleichzeitigen Betrieb unterschiedlicher Hypervisoren, was den Einsatz unterschiedlicher Storage-Systeme in heterogenen Virtualisierungsumgebungen überflüssig macht. Die neue Version unterstützt außerdem VMware vSphere Virtual Volume (VVols), was Snapshots, Klone, Revert, Sichtbarkeit und Statistiken auf VM-Ebene durch VMware vCenter ermöglicht, sowie QoS über Tintri Global Center. Weitere Optimierungen für Hyper-V in Tintri OS 4.1 beinhalten SyncVM File-Level Restore, WMI Path Encryption, Verbesserungen bei Snapshots und PowerShell Commandlets.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Tintri VMstore unterstützt Hyper-V

Die Storage-Appliances von Tintri unterstützen jetzt die drei führenden Hypervisor-Systeme.

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite