ADMIN-Tipp: Für Tippfaule

Jede Woche erscheint in unserem Newsletter ein neuer ADMIN-Tipp. Eine Sammlung aller Tipps finden Sie im Archiv der ADMIN-Tipps.

Hat man per Tastatur oder Maus  häufig dasselbe einzugeben, kann sich eine Automatisierung lohnen.

Als Helfer beim Tippen bietet sich das kleine Programm xte an, dass sich bei den meisten Linux-Distributionen mit dem Paket xautomation installieren lässt. Im einfachsten Fall benutzt man es so:

jcb@hercules:~$ xte 'sleep 5' 'str Hello World!'

In diesem Fall würde xte 5 Sekunden warten und anschließend in dem Fenster, das dann den Fokus hat, "Hello World!" tippen. Das geht übrigens bedingt auch über Rechnergrenzen hinweg: mit -x <display> lässt sich ein entfernter X-Server angeben, der das Kommando empfängt. Dort sollte allerdings das bezeichnete Display nicht im Hintergrund sein, damit alles funktioniert.

Neben Zeichenketten kann man auch Tastendrücke skripten und senden (keydown/keyup) und sogar Mausbewegungen (mousemove x y) und Klicks (mouseclick). So definierte Abkürzungen lassen sich auch an Tastaturkürzel binden. Wie genau, das hängt vom verwendeten Desktop ab: Bei Gnome gibt es das Desklet "Tastatur", das einen Reiter "Tastaturkürzel" hat, bei KDE findet man Vergleichbares (je nach Version ) unter System->Systemeinstellungen->Erweitert->Tastenkombinationen. Damit kann dann eine einfache Tastenkombination beispielsweise eine oft verwendete Grußformel automatisch eingeben oder dergleichen mehr.

02.04.2013

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019