ADMIN-Tipp: Mehr Nutzen mit less

Jede Woche erscheint in unserem Newsletter ein neuer ADMIN-Tipp. Eine Sammlung aller Tipps finden Sie im Archiv der ADMIN-Tipps.

Less ist ein oft gebrauchter Helfer bei der täglichen Administration von Unix- oder Linuxsystemen. Weniger bekannt ist, dass man sich die Arbeit mit diesem Tool durch ein paar kleine Tricks wesentlich erleichtern kann.

Oft ist man in der Verlegenheit, zwei entfernte Stellen eines größeren Files in Augenschein nehmen zu müssen. Beispielsweise sucht man im Syslog nach der Erstinitialisierung eines Geräts beim Booten und später nach Fehlermeldungen von diesem Device. Das erste Auftreten des gesuchten Devicenamens findet man vielleicht mit der Vorwärtssuche nach Eingabe eines Slash, gefolgt vom Suchwort, etwa

/sdb

Danach springt [n] jeweils eine Fundstelle weiter. Irgendwann ist man an der Position, die die Fehlermeldung enthält. Jetzt möchte man noch einmal eine Information vom Anfang nachschlagen. Man könnte natürlich rückwärts suchen

?sdb

und wieder würde  [n] von Fundstelle zu Fundstelle führen, jetzt rückwärts. Aber es geht viel eleganter und effizienter. Dazu setzt man beim ersten Auftreten einen Marker mit Taste-[m] gefolgt von einem beliebigen Buchstaben, der quasi der Name der Markierung ist

ma

Jetzt kann man jederzeit mit Hochkomma-Markername zu dieser Stelle springen.

'a

Hat man auch die zweite Stelle markiert, wechselt man mit einer Tastenkombination über beliebige Distanzen hin und her.

19.11.2013

Ähnliche Artikel

  • Die Tipps des Monats
  • ADMIN-Tipp: Suchen in Texten

    Wenn man zu viel findet kommt man auch nicht weiter. Das kennt man aus dem Internet aber auch vom Unix-Kommando find. Dieser ADMIN-Tipp stellt einen doppelten Filter vor, der den anfallenden Datenmüll reduzieren kann.

  • ADMIN-Tipp: Mehr mit less

    Das Utility less eignet sich zu viel mehr als nur zum Anzeigen von Text.

  • ADMIN-Tipp: Sudo vergessen?

    Bei Ubuntu werden administrative Befehle üblicherweise mit "sudo" aufgerufen. Wer das nicht gewohnt ist, vergisst den kleinen Zusatzbefehl häufig und muss Programme dann noch einmal neu starten. Unsere Tipps helfen dabei, nachträglich die nötigen Rechte zu erlangen, ohne die bisherige Arbeit in den Papierkorb zu schmeißen.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021