ADMIN-Tipp: Partitionen und Dateisysteme

Jede Woche erscheint in unserem Newsletter ein neuer ADMIN-Tipp. Eine Sammlung aller Tipps finden Sie im Archiv der ADMIN-Tipps.

Informationen über Partitionen und Dateisysteme kann man eigentlich nie genug haben. Am besten man sammelt Sie schon, bevor die Partitionstabelle kaputt geht und alles zu spät ist.

So eine Festplatte ist ein fragiles Ding. Zwar grenzen Partitionen logische Datenspeicher auf einer Festplatte voneinander ab, tatsächlich gehen die Blocks aber fließend ineinander über. Deshalb ist es gut, alle Informationen über die vorhandenen Partitionen und Dateisysteme parat zu haben und möglichst an einem sicheren Ort (das heißt gegen Verlieren und Verbrennen geschützt) zu lagern.

Um an die Informationen zu kommen, gibt es einige Tools, die mehr oder weniger gut funktionieren. So gibt "fdisk -l Device" die Partitionen mit Anfang und Ende aus, aber dabei stimmen die Dateisysteme nicht unbedingt. Weitere Informationen sind zum Beispiel in der Kernel-Datei "/proc/partitions" zu finden, die aber eigentlich schon als obsolet gilt. Schließlich lassen sich noch mit einem Aufruf von "wipefs" mehr Details über die vorhandenen Dateisysteme in Erfahrung bringen - dies erfordert allerdings Root-Rechte:

#  for i in /sys/class/block/* ; do /sbin/wipefs /dev/${i##*/} ; done
wipefs: error: /dev/sda: appears to contain 'dos' partition table
offset               type
----------------------------------------------------------------
0x3                  ntfs   [filesystem]
                     UUID:  63C8791848E6605D

offset               type
----------------------------------------------------------------
0x438                ext3   [filesystem]
                     UUID:  8fbed9b8-58c3-4fe4-a0f8-673e33a58350

offset               type
----------------------------------------------------------------
0x438                ext3   [filesystem]
                     UUID:  472dd7b9-8095-4b51-bb78-1e01db34cbc6

wipefs: error: /dev/sda4: appears to contain 'dos' partition table
offset               type
----------------------------------------------------------------
0x20000              zfs   [filesystem]

offset               type
----------------------------------------------------------------
0x20000              zfs   [filesystem]

12.03.2013

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite