ADMIN-Tipp: Systemmails

Jede Woche erscheint in unserem Newsletter ein neuer ADMIN-Tipp. Eine Sammlung aller Tipps finden Sie im Archiv der ADMIN-Tipps.

Wie kann man ein lokales MBox-File in Thunderbird öffnen? Die GUI sieht keine Konfigurationsoption dafür vor, doch es ist einfach.

Verschiedene Linux-Prozesse senden Mails an lokale Benutzerkonten, die in nach dem Adressaten benannten MBox-Files unter /var/mail landen. Root erhält auf diese Weise beispielsweise hin und wieder Mails des Systems über fehlgeschlagene Anmeldeversuche, Backup-Operationen und dergleichen. Es wäre nun nett, könnte man diese Mails auch bequem in Thunderbird lesen, so wie die Mails der "richtigen" Konten.
Das geht folgendermaßen: Man klickt in der Kontenübersicht auf der linken Seite mit der rechten Maustaste  auf das Pseudokonto "Lokale Ordner"  und legt über dessen Kontextmenü einen neuen Unterordner an, den man beliebig benennen kann, etwa jcb_mbox_local.
Thunderbird ordnet diesem neuen Ordner nun ein MBox-File zu. Den Pfad, der auf dieses File verweist, kann man sich anzeigen lassen, indem man rechts auf den neuen Ordner klickt und "Eigenschaften" wählt. Es erscheint etwas wie

mailbox:///home/jcb/.thunderbird/omo89r86.default/Mail/Local Folders/jcb_local_mbox

Direkt Editieren kann man den Eintrag jetzt leider nicht. Aber man kann in das angegebene Verzeichnis wechseln, das MBox-File löschen und es dann durch einen Symlink auf die MBox unter /var/mail ersetzen.

jcb@hercules:~$ ls -al /home/jcb/.thunderbird/omo89r86.default/Mail/Local\ Folders/jcb_local_mbox
lrwxrwxrwx 1 jcb jcb 13 Aug 13 10:19 /home/jcb/.thunderbird/omo89r86.default/Mail/Local Folders/jcb_local_mbox -> /var/mail/jcb

Voila, das war es schon. Der neue Ordner verweist jetzt auf das existierende MBox-File und stellt dessen Inhalte in Thunderbird dar, Leserechte vorausgesetzt.

13.08.2013
comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021