Univention Corporate Server 4.1 als Beta-Version verfügbar

08.10.2015

Univention gibt in ihrem Forum die Verfügbarkeit der ersten Beta-Version ihres  Univention Corporate Server 4.1 bekannt und veröffentlicht den weiteren Fahrplan. Die Version enthält bereits die Docker Integration für das App Center und Single Sign-On für das UCS-Managementsystem über SAML, den Linux-Kernel in der Version 4.1 und Samba 4.3.

Für UCS 4.1, dessen Veröffentlichung für Mitte November geplant ist, wurden wieder zahlreiche Erneuerungen bereit gestellt. Docker zum Beispiel soll die Bereitstellung von Apps über Standcontainer vereinfachen. In der Version befinden sich auch schon die ersten Apps, die von der Entwicklung auf Docker basiert zur Verfügung gestellt wurden. Diese Containertechnologie ermöglicht es, Apps voneinander gekapselt in der gleichen Umgebung zu betreiben und hilft unter anderem, die jeweils von ihnen benötigten Systemanforderungen einfacher zu erfüllen.

Die Single Sign-On Lösung auf Basis der Security Assertion Markup Language (SAML) wurde auch eingebaut. Dies versetzt Unternehmen in die Lage, die Sicherheitsrisiken einzudämmen, indem sie ihre Mitarbeiter von der Last zahlreicher Passwörter befreien. Das XML-basierte Kommunikationsprotokoll für eine sichere Authentifizierung und Autorisierung ermöglicht es einfacher und sicherer Zugang zu Cloud-Diensten zu erhalten.  Dank des neuen Linux-Kernel können Hardwarehersteller, die ihre Produkte für die aktuelle UCS Version zertifizieren möchten, bereits jetzt in aller Ruhe das Zusammenspiel vom neuen UCS 4.1 mit ihrer Hardware zu testen.

Der Download richtet sich in erster Linie an Systemhauspartner, App Hersteller und IT-interessierte Nutzer, die die neuen Funktionen schon einmal im Zusammenspiel mit ihren eigenen Lösungen oder in ihren Umgebungen testen möchten. Informationen zum Download und Installation der Version können im Univention Wiki gefunden werden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Univention Corporate Server 4.1 ist fertig

Die Firma Univention hat eine neue Version ihres Linux-basierten Corporate Server vorgestellt.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019