VMware kauft Kubernetes-Startup

06.11.2018

VMware baut sein Portfolio zu Containern weiter aus. 

Auf der Hausmesse VMworld Europe hat VMware bekanntgegeben, dass es das Startup Heptio übernimmt. Heptio beschäftigt sich aussschließlich mit der Container-Orchestrierungssoftware Kubernetes und wurde von den Kubernetes-Erfindern Joe Beda und Craig McLuckie gegründet, die seinerzeit bei Google angestellt waren. Später wurde Kubernetes unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht. 

VMware baut damit sein Portfolio rund um Container weiter aus. Über die Tochterfirma Pivotal bietet VMware bereits einen Kubernetes-Service an, den Heptio nun ergänzen soll. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Amazon Kubernetes-Dienst allgemein verfügbar

Nach dem Ende einer geschlossenen Testphase steht der gehostete Kubernetes-Service nun allen Kunden zur Verfügung.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019