VMware wird Mitglied des Open Source Software Institute

14.01.2013

Der Hersteller von Virtualisierungs-Software wurde letzte Woche Platin-Mitglied des Open-Source-Verbands.

VMware ist nun Platin-Mitglied des Open Source Software Institute (OSSI). Das gab das OSSI letzte Woche in einer Mitteilung bekannt. Das OSSI ist ein gemeinnütziger Verband, der die Entwicklung und den Einsatz von Open-Source-Software in US-amerikanischen Regierungsbehörden propagiert. Andere Platin-Mitglieder sind neben VMware beispielsweise auch Red Hat und Suse.

Traditionell ist VMware nicht dafür bekannt, die eigene Software unter Open-Source-Lizenzen zu stellen. Kürzlich wurde VMware aber Mitglied des Open-Stack-Konsortiums, das ein Cloud-Framework mit Open-Source-Lizenz entwickelt. Auch verschiedene Produkte rund um das Cloud-Foundry-Programm hat VMware unter der Apache-Lizenz freigegeben.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

VMware wird Gold-Mitglied der Linux Foundation

Der Virtualisierungspionier rückt im mittlerweile wenig exklusiven Club von Linux-Förderern auf.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019