VMware wird OpenStack-Mitglied

27.08.2012

Neben Intel und NEC wird nun auch VMware ein Gold Member der OpenStack Foundation.

In einem Meeting des Board of Directors soll VMware neben Intel und NEC als neues Gold Member der OpenStack Foundation beitreten. VMware wird dies auch auf der Hausmesse VMworld bekannt geben, die gestern in San Franciso gestartet ist. Dieser Schritt hat sich bereits vor einigen Wochen abgezeichnet, als VMware die Übernahme des Netzwerk-Virtualisierungs-Anbieters Nicira angekündigt hatte, der selbst Open-Stack-Mitglied ist. Bis zu diesem Zeitpunkt galt das OpenStack-Konsortium als Gegenspieler zum Quasi-Monopol, das VMware auf dem Virtualisierungsmarkt inne hat.

Gold-Mitglieder von OpenStack sind neben den Neuzugängen unter anderem Dell, Cisco und Netapp. Sie erklären sich bereit, pro Jahr 0,25 Prozent ihrer Einnahmen an das Konsortium abzugeben. Laut dem Bewerbungsschreiben um die Goldmitgliedschaft sind das bei VMware 66.667 US-Dollar. Platin-Mitglieder wie etwa Red Hat, Suse, Canonical, HP und IBM bezahlen mindestens drei Jahr lang 500.000 US-Dollar pro Jahr.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Symantec wird OpenStack-Mitglied

Die Security-Experten sind nun Gold-Members der OpenStack Foundation.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019