Videokonferenzlösung von Google für 1000 Dollar

07.02.2014

Für 1000 US-Dollar bietet Google eine neue Komplettlösung für Videokonferenzen an.

Google hat mit der Chromebox for Meetings seine bestehenden Technologien Chrome OS und Hangouts zu einer Lösung für Videokonferenzten kombiniert. Bei der Chromebox for Meetings handelt es sich um einen mit Googles Browser-orientiertem Betriebssystem Chrome OS ausgestatteten Minicomputer. Er ist für die Verwendung von Googles Videotelefoniesoftware Hangouts zugeschnitten. Für den Preis von 999 US-Dollar sollen Unternehmen damit Videokonferenzen abhalten können, ohne sich mit Konfiguration und Wartung befassen zu müssen. Dank der Verfügbarkeit von Hangouts für praktisch alle Plattformen, darunter Android- und iOS-Mobilgeräte, verspricht die Lösung einfachen Zugang auch für externe Mitarbeiter und Kunden.

Im Preis enthalten ist neben der Chromebox von Asus selbst ein Wartungs- und Supportvertrag für das erste Jahr. Anschließend kostet dieser weitere 250 US-Dollar jährlich. Des Weiteren gehört zur Chromebox for Meetings eine hochauflösende 1080p-Webcam, die die Übertragungsqualität automatisch an die verfügbare Netzbandbreite anpasst. Für den Ton in beide Richtungen ist ein Lautsprecher mit integriertem Mikrophon zuständig. Ferner liegt dem Gerät eine Fernsteuerung bei.

Zunächst ist das Gerät nur auf dem US-amerikanischen Markt erhältlich. In den kommenden Monaten soll es auch nach Australien, Kanada, Frankreich, Japan, Neuseeland, Spanien und Großbritannien kommen. Wann es deutsche Kunden kaufen können, ist noch unbekannt.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019