Windows 10 jetzt mit Symlinks

05.12.2016

In Windows sollen Symlinks künftig so einfach wie auf Unix-Systemen zu verwenden sein. 

Im Windows 10 Insiders build 14972 stehen Anwendern jetzt symbolische Links zur Verfügung. Schon länger unterstützt das NTFS Symlinks, allerdings nur mit Administratorrechten. Da Microsoft immer mehr auf Open-Source-Software setzt, die aus der Unix-Welt stammt und häufig Symlinks verwendet, gab es auch für Windows-Systeme die Notwendigkeit, einfach verwendbare Symlinks anzubieten. Als Beispiele für entsprechende Anwendungen nennt Microsoft etwa Git und den Node.js-Paketmanager NPM. 

Um die neuen Symlinks zu nutzen, müssen Anwender mit dem Windows 10 Creators Update den Developer-Mode aktivieren (der unter anderem auch die Nutzung der Bash-Shell in Windows ermöglicht). Anschließend können normale Anwender ohne Admin-Rechte den Befehl "mklink" verwenden, um Symlinks auf NTFS anzulegen. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Kernel 3.6 soll Symlink-Angriffe erschweren

Der kommende Kernel 3.6 beschränkt das Anlegen von harten und symbolischen Links und behebt damit eine ganze Klasse von Sicherheitslücken.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019