Windows Server bekommt GUI zurück

18.09.2017

Nach einem Ausflug in die kommandozeilenbasierte Administration bekommt der Windows Server künftig wieder eine grafische Admin-Oberfläche.

Nach dem Microsoft einige Jahre lang die kommandozeilenbasierte Verwaltung des Windows Server propagiert hatte, etwa mit der Powershell, soll es künftig wieder eine einfach bedienbare GUI geben. Unter dem Arbeitstitel "Honolulu" hat Microsoft eine solche auf der hauseigenen Ignite-Konferenz vorgestellt.

Bei Honolulu handelt es sich um eine moderne webbasierte GUI, die neben den gewohnten Admin-Aufgaben auch sogenannte hyperkonvergente Infrastruktur verwalten kann. Nach einer fünf Monate langen geschlossenen Testphase soll es demnächst eine Public Preview des grafischen Management-Tools geben.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Honolulu wird Windows Admin Center

Das neue webbasierte Administrationstool von Microsoft ist fertig und bekommt einen Enterprise-kompatiblen Namen. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021