Wireguard kommt in den Kernel

01.08.2018

Der Code für das Wireguard-VPN wurde für die Aufnahme in den Linux-Kernel eingereicht. 

Der Programmautor Jason A. Donenfeld hat den Quellcode für Wireguard zur Aufnahme in den Linux-Kernel eingereicht. Wenn nun die Maintainer des Netzwerk-Subsystems die Patches akzeptieren, wird Wireguard in absehbarer Zeit im Mainline-Kernel landen. 

Wireguard ist eine moderne, leicht konfigurierbare Alternative zu anderen VPN-Technologien wie IPsec oder OpenVPN. Gleichzeitig verwendet Wireguard vergleichsweise wenig Code, was Security-Audits vereinfacht. Schon lange wird Wireguard für diverse Linux-Distributionen als Quellcode-Modul angeboten. Laut Donenfeld verwenden zahlreiche große Internet-Firmen Wireguard in der Praxis, und es gibt sogar Hardwareprodukte, die Wireguard einsetzen.  

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

News

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018