Wireguard kommt in den Kernel

01.08.2018

Der Code für das Wireguard-VPN wurde für die Aufnahme in den Linux-Kernel eingereicht. 

Der Programmautor Jason A. Donenfeld hat den Quellcode für Wireguard zur Aufnahme in den Linux-Kernel eingereicht. Wenn nun die Maintainer des Netzwerk-Subsystems die Patches akzeptieren, wird Wireguard in absehbarer Zeit im Mainline-Kernel landen. 

Wireguard ist eine moderne, leicht konfigurierbare Alternative zu anderen VPN-Technologien wie IPsec oder OpenVPN. Gleichzeitig verwendet Wireguard vergleichsweise wenig Code, was Security-Audits vereinfacht. Schon lange wird Wireguard für diverse Linux-Distributionen als Quellcode-Modul angeboten. Laut Donenfeld verwenden zahlreiche große Internet-Firmen Wireguard in der Praxis, und es gibt sogar Hardwareprodukte, die Wireguard einsetzen.  

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Kdbus soll in den Linux-Kernel

Die Kernel-Implementation des D-Bus-Protokolls wurde jetzt zur Aufnahme in den Kernel vorgeschlagen.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018