Xen 4 für CentOS 6

25.06.2013

Ein neues Repository bringt den Xen-Hypervisor zurück in die CentOS-Distribution.

Ein neues Projekt bietet in einem Software-Repository Pakete des Xen-Hypervisors für CentOS 6 an. Red Hat Enterprise Linux, auf dessen Quellcode CentOS basiert, hatte mit Version 6 den Xen-Hypervisor zugunsten von KVM aus seinem Softwareprogramm gestrichen. Anwendern, die mit Xen von CentOS 5 auf Version 6 migrieren oder aus anderen Gründen lieber Xen verwenden möchten, bietet das neue Repository nun einen Ausweg.

Dabei handelt es sich um Xen 4.2 basierend auf dem Linux-Kernel 3.4 mit Long Time Support (LTS). Dazu kommen die Libvirt und Qemu mit Xen-Support. Das Repository ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit des Xen-Projekts, der CentOS-Entwickler sowie von Teams der Firmen GoDaddy und Rackspace. Mehr Informationen und ein Quickstart-Guide sind auf der Seite http://wiki.centos.org/Manuals/ReleaseNotes/Xen4-01 zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

CentOS bringt regelmäßige Snapshots

Künftig wird es von CentOS monatlich aktualisierte Installationsmedien geben, die immer die aktuellsten Updates enthalten.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019