Xen 4.5 veröffentlicht

16.01.2015

Mit dem neuen Release verabschiedet sich Xen von den alten Management-Tools.

Mit dem aktuellen Release 4.5 haben die Entwickler die XM-Management-Tools aus der Hypervisor-Distribution entfernt. In vielen Fällen sind die jetzt aktuellen XL-Tools kompatibel mit dem Vorgänger, aber sie bieten keine Möglichkeit zur Netzwerkkonfiguration. Dies muss der Administrator künftig mit den betriebssystemeigenen Tools erledigen.

Das neue Xen-Release bietet für Windows-VMs einen Virtual machine generation identifier (VM Generation ID), der es ermöglicht, Domain Controller mit Windows 2012 oder neuer zu migrieren. Außerdem ist jetzt die Remus-Technologie unterstützt, die kontinuierliche Live-Migration und darauf aufbauende Hochverfügbarkeits-Setups ermöglicht.

Bei der Integration in die Virtualisierungs-Abstraktions-Bibliothek Libvirt gibt es diverse Verbesserungen, etwa Support für PCI/SR-IOV (Single Root I/O), der auch Hotplug unterstützt. Auch die Migration von VMs ist mit der Libvirt möglich. Eine Liste aller Features in Xen 4.5 ist im Xen-Wiki zu finden.

Xen

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

News

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018