Xhyve virtualisiert Linux auf OS X

10.06.2015

Ein Port des BSD-Hypervisors Bhyve soll ballastarme Virtualisierung auf OS X bringen. 

Unter dem Namen Xhyve gibt es jetzt einen leichtgewichtigen Hypervisor für OS X. Dabei handelt es sich um einen Port des BSD-Hypervisors Bhyve, den die Xhyve-Entwickler mit Hilfe des Hypervisor-Frameworks in OS X 10.10 "Yosemite" implementiert haben. Dank der Verwendung des Frameworks läuft der Hypervisor vollständig im Userspace. 

Mit Hilfe von Xhyve lassen sich Linux-Distributionen virtuell auf OS-X-Systemen betreiben. Bei der Implementation der virtuellen Hardware sind die üblichen Chipsätze, Busse und Timer unterstützt. Allerdings fehlen bisher Audio, USB und Grafiksupport. Dies ist nach Ansicht der Entwickler wenig bedeutend, da sich Xhyve auf die Virtualisierung von Serversystemen konzentriert. Auch die Nutzung von Xhyve zum Einsatz von Docker auf OS X, das derzeit Virtualbox voraussetzt, wird angeregt. Die Fähigkeit zur Desktopvirtualisierung wird allerdings für die Zukunft nicht ausgeschlossen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

CentOS virtualisiert in Xhyve auf OS X

Der Xhyve-Hypervisor erlaubt es, Linux-Distributionen auf OS X zu betreiben. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019