Zarafa 7.2 veröffentlicht

11.03.2015

Das neue Release der Zarafa-Groupware bietet Anwendern viele neue Features.

Mehr Stabilität, Sicherheit und Performance soll das neue Release 7.2 der Zarafa-Groupware seinen Anwendern bringen, so die Entwickler. So wurde die Suchfunktion auf Basis der Search Engine Xapian neu entwickelt. Damit soll die Suche zuverlässiger und schneller funktionieren. 

Die neue Zarafa-Version unterstützt die MariaDB-Datenbank und verwendet spezielle Transaktionsfunktionen, die ebenfalls zu einer Beschleunigung der Groupware beitragen sollen. Der SSL-Stack wurde überarbeitet, sodass es nun möglich ist, unsichere SSL-Versionen zu entfernen. 

Administratoren und Entwickler haben es jetzt leichter, Zarafa in andere Systeme zu integrieren, denn ein neues API-Modul mit dem Namen "python-zarafa" lässt sich einfacher verwenden als die bisherige MAPI-Schnittstelle. 

Mit dem neuen Zarafa-Release gibt es auch offiziellen Support für aktuelle Linux-Distributionen wie Red Hat Enterprise Linux 7, Suse Linux Enterprise Server 12 und Univention Corporate Server 4. Betreiben lässt sich Zarafa 7.2 auch mit Fedora und Open Suse. Zarafa bietet Downloads für die erwähnten Distributionen, Windows und auch den Quellcode der Groupware. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

ClearOS 6.3 integriert Zarafa-Groupware

In der neuesten Version verbesserte die Linux-Distribution ClearOS einige Mail-Komponenten und integriert die Groupware Zarafa.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019