Zarafa und LPI starten gemeinsames Trainings- und Zertifizierungsprogramm

10.11.2011

Der Groupware-Hersteller Zarafa und das Linux Professional Institute starten ein gemeinsames Programm für Schulungen und Zertifizierung.

Zarafa und das Linux Professional Institute (LPI) haben heute bekannt gegeben, dass sie ein gemeinsames Trainings- und Zertifizierungsprogramm in Benelux, Deutschland, Österreich und in der Schweiz starten. Zarafa integriert das Zertifizierungsprogramm des LPI, wobei sich Zarafa Certified Engineers offiziell auf der Webseite des LPI für ihre LPI-Zertifizierungen anmelden. Vom 1. Januar 2012 an ist die Zertifizierung LPIC-1 oder alternativ der RHCSA von Red Hat eine Voraussetzung, um Zarafa Certified Engineer werden zu können.

Zarafa hat vor kurzem ein überarbeitetes Trainingsprogramm eingeführt, das aus einem Zarafa Administrator Training (Grundlagen) und dem Zarafa Engineer Training (für Fortgeschrittene) besteht. Die Übersicht über Zarafa-Schulungen ist unter der Adresse http://www.zarafa.com/trainings verfügbar. Mehr Informationen zur LPIC-1-Zertifizierung sind unter http://www.lpi.org/linux-certifications/programs/lpic-1 und http://www.lpice.eu/de/lpi-zertifizierungsinhalte.html abrufbar.

Der Verlag Linux New Media, der auch das ADMIN-Magazin herausgibt, bietet unter http://www.medialinx-academy.de ein Online-Schulungsprogramm zu LPIC-Zertifizierungen, das auf Videos mit professionellen Trainern basiert.

Ähnliche Artikel

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019