Zweite Beta des Linux-basierten Clear OS Enterprise 5.2 erschienen

24.06.2010

Die auf CentOS basierende Distribution konzentriert sich auf Server- und Gateway-Funktionen für kleine und mittlere Unternehmen.

 

Von der ehemals als Clark Connect bekannten Linux-Distribution Clear OS ist die zweite Beta der Version 5.2 erschienen. Mit dieser Version verwenden die Entwickler als Basis CentOS 5.5, das seinerseits auf dem Quellcode von Red Hat Enterprise Linux basiert.

Clear OS richtet sich an kleinere und mittlere Firmen und unterstützt dabei vor allem auch verteilte Unternehmensstrukturen. Es bietet dafür Funktionen wie Mailserver (einschließlich Anti-Viren und Anti-Spam-Lösungen), Dateiaustausch, Groupware, VPN, Firewall, Intrusion Detection/Prevention, Content-Filter, Bandbreiten-Management und Multi-WAN-Anbindung. Zur komfortablen Verwaltung bietet Clear OS dem Administrator ein webbasiertes Frontend, um zum Beispiel Firewall-Regeln zu bearbeiten und Password-Policies festzulegen oder Mail-Aliases in LDAP zu pflegen.

In der Beta2 der Version 5.2 haben die Clear-OS-Entwickler Fehler in Samba und der Mail-Alias-Verwaltung behoben und verschlüsselte Dateisysteme auf Software-RAIDs implementiert. Außerdem gibt es einige Optimierungen das LDAP-Verzeichnisdienstes. Die Beta2 von Clear OS 5.2 lässt sich als ISO-Image von der Website herunterladen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Linux-Distribution Clear OS 5.2 fertig

Die auf CentOS basierende Distribution konzentriert sich auf Server- und Gateway-Funktionen für kleine und mittlere Unternehmen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021