openATTIC 1.2.0 veröffentlicht

13.08.2014

Die freie Storage-Lösung openATTIC wurde in einer neuen Version veröffentlicht, die das Management von Snapshots  verbessert.

Die Open Source Storage-Plattform openATTIC ist ab sofort in Version 1.2.0 verfügbar. Verbessert wurde das Snapshot-Management, das jetzt auch Snapshots mit ZFS und Btrfs umfassend unterstützt. Außerdem legt openATTIC jetzt alle Snapshots einheitlich an, was den Zugriff auf sie vereinfacht. Im neuen Release können DRBD-Volumes direkt in openATTIC mit einem Dateisystem formatiert werden. Damit entfällt die clientseitige Formatierung, und NAS-Protokolle können auch mit DRBD-gespiegelten Volumes genutzt werden.

Neu sind außerdem openATTIC-Pakete für Ubuntu Trusty (14.04 LTS), Ubuntu Precise (12.04 LTS) und Debian Wheezy. Alle weiteren Änderungen sind auf der openATTIC-Release-Seite verzeichnet.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Version 1.0 der freien Storage-Lösung OpenAttic 1.0 veröffentlicht

Das erste stabile Release der freien Storage-Lösung integriert Btrfs und ZFS.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019