Fazit

DRBD ist als zuverlässige Replikationslösung Bestandteil vieler Cluster-Konfigurationen. Intelligente Algorithmen sorgen für gute Performance und Sicherheit. Auch sind Konfigurationen möglich, bei denen sich die beiden Hälften des replizierten Device an weit entfernten Standorten befinden. Darüber hinaus eignet sich DRBD in Verbindung mit einem ClusterDateisystem in der jüngsten Version auch für das Load Balancing. (jcb)

Infos

[1] DRBD: http://www.drbd.org

[2] DRBD-Integration in MySQL: http://www.mysql.com/drbd

[3] DRBD v8 – Replicated Storage with Shared Disk Semantics, Linux-Kongress 2005: http://www.drbd.org/fileadmin/drbd/­publications/drbd8_wpnr.pdf

[4] Linbit: http://www.linbit.com

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

DRBD-Replikation

Hochverfügbarkeit ist in modernen IT-Setups ein Muss. Ein kritischer Faktor ist dabei das redundante Speichern von Daten. Um dieses Problem kümmert sich LINBITs freies DRBD, das zum vollständigen Ersatz für ein SAN werden kann. Dieser Beitrag beschreibt die brandneue Version 8.4.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019