Fping und Hping

Ping bleibt trotz all dieser Möglichkeiten ein relativ einfaches Tool, das nicht gut skaliert: Um mehrere Geräte zu testen, bleibt nur, als Ziel Netzwerk- oder Broadcast-Adressen einzugeben. Die Werkzeuge Fping und Hping bieten deutlich mehr Komfort, sind jedoch leider nicht in allen Distributionen standardmäßig enthalten. Fping kann eine ganze Gruppe von Geräten überprüfen, Hping ermöglicht das Senden von nahezu beliebigen IP-Paketen. Analog zu einem Netzwerkscanner können so ganze Netze nach verfügbaren Diensten durchsucht werden.

Pfadfinder

Wie »ping -R« nutzt auch »traceroute« die TTL der ICMP-Pakete, um die Route zum Zielgerät zu ermitteln. Darüber hinaus hilft es bei Problemen mit MTUs und liefert zahlreiche weitere Informationen. Tracepath berechnet auch die sogenannte Path MTU, also die MTU über den ganzen Netzwerkpfad. Bei Verbindungen, an denen mehrere Carrier beteiligt sind, ergeben sich dabei ab und zu überraschende Werte. Die Funktionalitäten von Ping und Traceroute vereint Mtr. Es sammelt Minimal-, Maximalund Durchschnittswerte und stellt diese in einer übersichtlichen Tabelle dar. Pakete für die meisten Distributionen stehen unter [1] zur Verfügung.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020