Hochverfügbarkeit mit MySQL


MySQL zählt zu den verbreitetsten relationalen Datenbanken. Leider hält sich trotzdem bis heute das Vorurteil, es sei eine nicht transaktionssichere Spiel- und Bastel-Datenbank. Das mag daher rühren, dass mancher MySQL nur von Webservern kennt, wo es eine Handvoll Datensätze verwaltet. Weitaus weniger bekannt ist, dass sich auch MySQL-Datenbanken hochverfügbar auslegen lassen und dabei sogar mit Commodity-Hardware gut skalieren. Lösungsvorschläge für ein solches Setup diskutiert dieser Beitrag.

Artikel als PDF herunterladen

Hochverfügbarkeit mit MySQL 267,72 kB
comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Pacemaker und MySQL

Der zweite Teil des Workshops zum Cluster-Manager Pacemaker wendet die in der letzten Folge gewonnenen Erkenntnisse praktisch auf eine MySQL-Datenbank an.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019