MySQL replizieren


Steigen die Anforderungen an eine MySQL-Datenbank, suchen die Admins oft nach einer Möglichkeit, Leistung und Verfügbarkeit gleichzeitig zu erhöhen. Ein bewährtes Mittel, um dieses Ziel zu erreichen, ist die Replikation der Datenbank auf mehrere Hosts. Dafür bieten sich verschiedene Verfahren an – aber welches ist wann das richtige? Wie steht es um die Einstiegskosten oder die Handhabung in den einzelnen Fällen? Welche Stolpersteine gibt es wo und wie wären sie zu umgehen? Ist ein Upgrade auf eine höhere MySQL-Version sinnvoll oder gar notwendig? Das alles erörtert dieser Beitrag an Beispielen.

Artikel als PDF herunterladen

MySQL replizieren 238,07 kB

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

MySQL-Replikation mit GTIDs

Jahrelang waren Binary Logs das Fundament der MySQL-Replikation. Komplexe Setups stoßen dabei jedoch schnell an ihre Grenzen. Eine neue Strategie mit Transaktions-IDs als zentrales Element soll flexibler und einfacher sein. Was dahintersteckt und welche Vorteile Datenbank-Administratoren in der Praxis davon haben, beleuchtet dieser Artikel.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019