Stolperstein


Es klingt einfach: Open Office als Ersatz für MS Office. Das ist schnell installiert, kostet nichts, lässt sich gut administrieren, ist kompatibel im Format und die Unterschiede in der Bedienung sind auch nicht gravierend. Nichts spricht gegen einen Wechsel. In der Praxis steht der unbedarfte Anwender dennoch schnell vor erheblichen Problemen. Einer der wichtigsten Stolpersteine sind die Makros.

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Office-Migration


Wer auf dem Linux-Desktop eine ausgereifte Office-Suite nutzen möchte, kommt an OpenOffice.org nicht vorbei. Der Umstieg von einem Microsoft-Produkt zu freier Software verspricht einen Mehrwert, ganz reibungslos verläuft die Migration jedoch zumeist nicht.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018