Storage-Migration


Allein in den fünf Jahren zwischen 2006 und 2011 wird sich die weltweit angehäufte Datenmenge, das digitale Universum, auf das Zehnfache aufblähen. Am Ende kommen so mehr als 1.800 Exabytes neuer Daten pro Jahr hinzu. Diese unvorstellbare Masse an Informationen verteilt sich auf die unterschiedlichsten Formate und Container, deren Anzahl noch einmal um die Hälfte schneller zunimmt als die Datenmenge selbst. Für 2011 rechnet man mit 20 Quadrillionen – 20 Millionen Milliarden – solcher Container (Datenfiles, Bilder, Tags und so fort). Kein Wunder, dass Datenmigration ein allgegenwärtiges Thema ist.

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

SNIA stellt Tape-Filesystem zur Diskussion

Die Storage Networking Industry Association (SNIA) hat ein Entwurfsdokument für ein geplantes Filesystem für Magnetbänder öffentlich zur Diskussion gestellt.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019