Das neue ADMIN

High Availability lässt sich heute mit günstiger Hardware und einer großen Auswahl an kommerzieller sowie freier Software realisieren. ADMIN erklärt die ... (mehr)

Liebe Leserinnen und Leser,

ich freue mich, Ihnen dieses Mal von einer echten Neuerung berichten zu dürfen: Aufgrund des positiven Echos auf die Einführung einer regelmäßigen Windows-Rubrik haben sich der Verlag und die Redaktion entschlossen, das Admin-Magazin als eigenständige Zeitschrift zu publizieren. Weiterhin wird Linux einen thematischen Schwerpunkt darstellen, wie es auch die immer größer werdende Verbreitung des freien Betriebssystems in der Praxis nahe legt. Gleichzeitig sollen Windows-Server und heterogene Umgebungen in unserem Heft ihren festen Ort finden. Schließlich wollen wir auch immer wieder einen Blick über den Gartenzaun zu den Nachbarn der BSD- und (Open)Solaris-Communities werfen, denn auch sie haben Interessantes zu bieten, zum Beispiel im Storage-Bereich. Praktische Lösungen und grundlegendes Know-how stehen dabei immer im Vordergrund.

Um Sie häufiger mit allen wichtigen Informationen aus der Welt der IT-Administration zu versorgen, wird das Admin-Magazin nun alle zwei Monate statt wie bisher nur viermal im Jahr erscheinen. Die gute Nachricht dabei: Am Preis für das Einzelheft ändert sich nichts! Lediglich das Abonnement verteuert sich um die zwei zusätzlichen Hefte, wobei Sie gegenüber den Einzelheften wiederum 15 Prozent sparen.

Passend zum Start des Admin-Magazins haben wir eine neue Website gestartet, die Informationen zu den gedruckten Heften liefert, aber auch darüber hinausgehende Howtos und Tipps bietet. Besuchen Sie einfach mal http://www.admin-magazin.de]und sagen Sie uns Ihre Meinung!

Viel Spaß beim neuen Admin-Magazin wünscht Ihnen

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Das ADMIN-Magazin wünscht ein frohes neues Jahr

Die ADMIN-Redaktion wünscht allen Leserinnen und Lesern einen guten Rutsch!

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018