Kostenloser IT-Administrator Workshop

Neue Wege zum virtuellen Desktop

Infrastrukturen mit virtualisierten Client-Rechnern – VDI – sind nun schon seit geraumer Zeit einer der großen Hypes der IT. Das große Versprechen, einige der zeit- und kostenintensiven Daueraufgaben im Client-Management deutlich zu vereinfachen, wurde aber bislang nicht eingelöst. Doch nach und nach drängen neue Technologien in den Markt, die den virtuellen Desktops helfen, endlich ihr Versprechen einzuhalten. Unser kostenloser Workshop gibt einen Überblick.
Der Trend zu Bring your own Device hat sich nicht selten zu einem Albtraum für IT-Abteilungen entwickelt. Zwar sind die Devices oft smart und einfach in der ... (mehr)

Zweifellos hat jeder IT-Verantwortlich in den letzten zwei Jahren schon von VDI gehört und sich unter Umständen Gedanken gemacht, wie diese Technologie in seinem Unternehmen zu nutzen sei. Denn die Vorteile sind bestechend: Weniger Supportaufwand, zentrales Management der Betriebssysteme und deutlich mehr Flexibilität in der Umsetzung von Geschäftsanforderungen – um nur einige zu nennen. Doch zeigte sich schnell, dass ausgerechnet die Kosten nicht sinken, sondern eher steigen. Und zwar hauptsächlich dadurch, dass billiger Client-Storage nun zentral in Unternehmensqualität bereitgestellt werden muss.

So ebbte die zunächst große Euphorie schnell ab und erfolgreiche VDI-Projekte decken zumeist spezielle Szenarien ab und gehen nur äußerst selten in die Breite der Großzahl der

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Neue Termine und Themen für IT-Administrator Trainings

Für den Spätsommer und Herbst hat IT-Administrator neue Termine für die ausgebuchten Trainings "Client-Management", "Best Practices Hyper-V" und "vSphere-Tuning und -Monitoring" aufgelegt. Komplett neu ist unser Training "Open Source-Monitoring". Auf dieser Seite finden sie kompakt alle Informationen zu Veranstaltungsorten und -terminen. Da mit einer großen Nachfrage zu rechnen ist, lohnt sich eine schnelle Anmeldung.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019