Tipps, Tricks & Tools

Monitoring

In jeder Ausgabe präsentiert Ihnen IT-Administrator Tipps, Tricks und Tools zu den aktuellen Betriebssystemen und Produkten, die in vielen Unternehmen im Einsatz sind. Wenn Sie einen tollen Tipp auf Lager haben, zögern Sie nicht und schicken Sie ihn per E-Mail an tipps@it-administrator.de.
Die Vorteile der Cloud liegen auf der Hand in Form schnell verfügbarer IT-Ressourcen, um deren Betrieb sich der Administrator nur noch eingeschränkt kümmern ... (mehr)

»Wir würden gerne die Füllstände der Tonerkartuschen unserer Drucker mit PRTG Network Monitor überwachen. Die bei uns im Einsatz befindlichen Geräte unterstützen aber leider nicht die OIDs des in PRTG integrierten SNMP-Druckersensors. Gibt es noch eine andere Möglichkeit, die Tonerfüllstände mit PRTG im Blick zu behalten?«

Manche Drucker unterstützen die im PRTG-Druckersensor integrierten Object Identifiers (OIDs) nicht, was beim Versuch, die Daten im Monitoring abzurufen, zur SNMP-Fehlermeldung #222 führt. In solchen Fällen kann der in PRTG integrierte Sensor "SNMP (Benutzerdef. Tabelle)" Abhilfe schaffen. In englischsprachigen Installationen ist dieser als "SNMP Custom Table Sensor" zu finden. Sie benötigen dazu die OID der SNMP-Tabelle – für die Anzeige der Tonerfüllstände nutzen Sie die OID "1.3.6.1.2.1.43.11.1". Geben Sie im ersten Schritt der Konfiguration diese OID ein. Als Nächstes ändern Sie die Spalte zur Identifizierung auf die OID "1.3.6.1.2.1.43.11.1.1.6". Diese OID gibt die Farbe der Tonerkartusche zurück. Legen Sie nun den Kanalnamen fest. Dieser wird neben dem Sensorergebnis angezeigt, beispielsweise "Füllstand". Anschließend passen Sie die Spalte des Sensorkanals an. Geben Sie dazu die OID "1.3.6.1.2.1.43.11.1.1.9" ein, diese liefert den aktuellen Tonerfüllstand in Prozent zurück. Auch die Einheit dieses Kanals müssen Sie anpassen, wählen Sie den Eintrag "Prozent" im Dropdown-Feld aus.

Im nächsten Schritt liest PRTG alle vorhandenen Sensoren Ihres Druckers aus und zeigt Ihnen eine Tabelle mit den verfügbaren Werten. Markieren Sie alle Kanäle, die Sie hinzufügen möchten, und beenden Sie die Konfiguration durch einen Klick auf "Speichern". PRTG richtet nun für jeden markierten Eintrag einen Sensor ein und legt die Sensor­bezeichnung anhand der ausgelesenen Infor­mationen fest. Ab jetzt werden die

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019