invis Server

Altbewährt

Der freie Plattform-Server invis soll KMU dabei helfen, mit einem kleinen Budget eine leistungsfähige IT-Infrastruktur mit modernen Anwendungen aufzusetzen. Diesen Anspruch erfüllt invis technisch gesehen durchaus, nur die altbackene GUI könnte Nutzer abschrecken, die sich nicht tagtäglich mit IT auseinandersetzen. Doch davon abgesehen liefert invis ein Rundum-Sorglos-Paket, dessen Installation und Betrieb dieser Workshop vorstellt.
Auch kleine Firmen haben klare Anforderungen an ihre IT. Im Mai beleuchtet IT-Administrator den Schwerpunkt "Small Business IT". Darin zeigen wir, welche ... (mehr)

Seit rund zwölf Jahren entwickelt Stefan Schäfer überwiegend in Eigenregie seinen "invis Server" [1], der als Server-Komplettpaket typische Funktionen bieten will, die heute kleinere Handwerksbetriebe, Arztpraxen, Anwaltskanzleien und Ingenieurbüros benötigen. Unternehmen sollen nach einer kurzen Einarbeitungszeit in der Lage sein, Benutzer-, Gruppen- und E-Mail-Konten zu verwalten, Dateiserver und Druckerserver einzurichten sowie Faxserver und Groupware-Umgebungen in Betrieb zu nehmen. Der Server ist nicht dazu gedacht, als einfache Dateiablage seinen Dienst zu verrichten, sondern vielmehr soll er kleinere Netzwerke organisieren und verwalten sowie unternehmenskritische Applikationen bereitstellen. Auch ein Filialbetrieb und die Anbindung von Home-Office-Arbeitsplätzen sind vorgesehen. Dabei setzt invis auf den integrierten VPN-Dienst.

invis liefert Infrastruktur und Anwendungen

Grundsätzlich setzt invis auf einer SuSE-Leap-Installation auf und verfügt damit über eine solide Basis für die Bereitstellung unternehmensweiter Dienste. Das System ist so konzipiert, dass auch weniger erfahrene Anwender die Administration leisten können. Der invis Server ist als voll ausgestattete Serverumgebung für kleine Unternehmen zu betrachten, der dementsprechend alle relevanten Dienste und Applikationen – angefangen von DHCP- und DNS-Diensten über Datei- und Mailserver bis hin zu Groupware- und ERP-Funktionen – umfasst. Dabei greift invis auf verschiedene Dienste wie Samba, Apache, Firewall und SQL-Server zurück, die das SuSE-Betriebssystem bereithält.

Neben den Standardfunktionen, die primär der Administration der Umgebung dienen, integriert invis verschiedene Enterprise-Applikationen. Mit Kopano verfügt das System über eine Group-

ware-Umgebung, die Exchange-Server-Installationen überflüssig machen soll. Die Groupware basiert auf Zafira und bietet alle typischen

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020