Stratus everRun 7.8.0.0

Stabiler Dauerläufer

99,99 Prozent Verfügbarkeit, also einen Ausfall von weniger als einer Stunde pro Jahr, verspricht Stratus mit seiner Hochverfügbarkeitssoftware everRun Express, die Enterprise-Version erzielt gar 99,999 Prozent. Zudem will der Hersteller mit schneller Implementierung, einfacher Bedienbarkeit und geringem Administrationsaufwand punkten. Wie unser Test zeigt, hält everRun seine Versprechungen – sofern der Hardware-Unterbau stimmt.
Mitarbeiter wie auch die Unternehmensleitung setzen die Verfügbarkeit von IT-Diensten längst als selbstverständlich voraus. Ungeplante Ausfälle sind deshalb ... (mehr)

Stratus ist seit über 40 Jahren im Sektor hochverfügbarer Serversysteme tätig und verfügt daher über umfassende Erfahrungen auf diesem Gebiet. Am meisten bekannt dürften die fehlertoleranten Hardwaresysteme Stratus ftServer Always-on für VMware, Windows und Linux mit einer Verfügbarkeit von über 99,999 Prozent sein, bei denen die Applikationen auch bei Ausfall eines kompletten Servers absolut unterbrechungsfrei weiterlaufen. Dies funktioniert, indem zwei mit speziellen FPGA-Bausteinen modifizierte Hardwareserver im Lockstep-Verfahren arbeiten und alle Operationen parallel berechnen. Vorteilhaft ist, dass die darauf laufenden Betriebssysteme, Hypervisoren und Applikationen nicht besonders modifiziert oder konfiguriert werden müssen.

Die rein softwarebasierte Lösung Stratus everRun dagegen kommt ohne diese modifizierte Serverhardware aus. Sie nutzt für einen fehlertoleranten Betrieb von virtuellen Maschinen eine sogenannte Checkpoint-Engine, um im Fall der Enterprise-Version neben der Spiegelung der Datenträgerinhalte auch Speicher- und CPU-Inhalte zu übertragen, sodass bei einem Absturz eine VM-Wiederherstellung innerhalb von fünf Sekunden ohne Transaktionsverlust gelingt.

Wahlweise hochverfügbar oder fehlertolerant

everRun ist in den Varianten Express sowie Enterprise erhältlich. Beide setzen auf herkömmlicher Serverhardware auf, sodass der Administrator hier innerhalb der von Stratus vorgegebenen CPU-Freigabe von Intel-Prozessoren beliebig wählen kann. everRun läuft immer auf einem Serverpaar, der Nutzer muss also für den Betrieb idealerweise zwei identische, leistungsfähige Hardwaresysteme bereitstellen.

Welche der beiden Varianten im jeweiligen Fall zum Einsatz kommt, hängt entscheidend von der geforderten Verfügbarkeit für die betriebenen Applikationen ab. Reicht eine Hochverfügbarkeit (HA) oder muss eine Fehlertoleranz (FT) gegeben sein? Die

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021