86 Millionen Alt-Handys Zuhause

10.12.2012

In deutschen Schränken, Kellern und Dachböden lagern fast 86 Millionen Alt-Hadys, das ergab eine repräsentative Umfrage des Branchenverbands BITKOM.

Im vergangenen Jahr waren es 83 Millionen Geräte, im Jahr 2010 erst 72 Millionen. Der Umfrage zufolge besitzen 23 Prozent (2011:18 Prozent) aller Bundesbürger sogar zwei ungenutzte Handys oder Smartphones, 6 Prozent (2011: 9 Prozent) haben drei Alt-Handys, 4 Prozent (2011: 4 Prozent) sogar vier oder mehr ungenutzte Mobiltelefone zu Hause.  Alle Handy-Besitzer wurden zudem gefragt, wie sie ihr altes Handy entsorgen. Ein Drittel sagte, sie heben das Handy auf. Fast jeder vierte Handybesitzer (23 Prozent) verkauft sein Mobiltelefon irgendwann, jeder fünfte (19 Prozent) verschenkt es. Obwohl Althandys nicht in den Hausmüll geworfen werden dürfen,  gaben 2 Prozent der Befragten an, das zu tun.

Rund 80 Prozent der verwendeten Materialien in einem Mobiltelefon können wiederverwertet werden. Darunter sind auch Metalle wie Gold, Silber und Kupfer. Die Rohstoff-Mengen pro Handy sind zwar gering, in der Summe kann daraus aber ein wichtiger Beitrag zum schonenden Umgang mit knappen Ressourcen werden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Nur jeder zehnte ohne Handy

Über 63 Millionen Personen telefonieren derzeit mobil, gut zwei Millionen mehr als vor zwei Jahren. Das ergab eine neue Erhebung für den Hightech-Verband BITKOM

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019